Vita

Geboren
1991
Wohnort
Darmstadt
Wohnmöglichkeiten
Bochum
München
Hamburg
Heidelberg
Köln
Berlin
Frankfurt am Main
Zürich
Barcelona
London
Bonn
Nationalität
Deutschland
Größe
170cm
Haarfarbe
schwarz
Augenfarbe
schwarz
Sprachen
Persisch (Farsi) (Muttersprache)
Deutsch (Muttersprache)
Englisch (fließend)
Englisch - Amerikanisch (fließend)
Spanisch (fließend)
Türkisch (gut)
Französisch (gut)
Aserbaidschanisch (Grundkenntnisse)
Kurdisch (Grundkenntnisse)
Katalanisch (Grundkenntnisse)
Dialekt
Pfälzisch (Heimatdialekt)
Kölsch (Grundkenntnisse)
Ruhrpott (Grundkenntnisse)
Rheinisch (Grundkenntnisse)
Führerschein
PKW

Fernsehen und Streaming

2022
Mordsschwestern
Regie: Ole Zapatka
ndF
ZDF

Kino

2022
Dokhtar'am
Regie: Pedram Sadough
Problemkind Filmproduktion
2022
Das Schwellenland
Regie: Carolin Wittmann
Carolin Wittmann Produktion
BR

Theater

2023
1984
Regie: Jörg Wesemüller
Staatstheater Darmstadt
2023
Jedermann ist Niemand und Niemand ist Jedermann
Regie: Kieran Joel
Staatstheater Darmstadt
2023
Happy End (Keine Garantie)
Regie: Felix Krakau
Staatstheater Darmstadt
2022
Scrooge oder Weihnachten vergisst man nicht!
Regie: Christian Brey
Staatstheater Darmstadt
2022
3 Kameradinnen
Regie: Isabelle Redfern
Staatstheater Darmstadt

Auszeichnungen und Nominierungen

2023
Woche junger Schauspielerinnen
2023
Heidelberger Stückemarkt
2023
Berlin Indie Film Festival
2023
Mannheim Arts and Film Festival

Ausbildung

2020 - 2022
Schauspielschule der Keller - Köln (Deutschland)

News

Jasmin-Nevin Varul

WELCOME

JASMIN-NEVIN VARUL wurde 1991 in Heidelberg geboren und wohnt derzeit noch in Darmstadt. Im Jahr 2020 begann sie ihre Schauspielausbildung an der Schauspielschule der Keller und arbeitete während der Ausbildung mit Michael Keller (HfS Ernst Busch), Judith Bohle und Jürg Wisbach zusammen. Im Jahr 2022 folgte direkt im Anschluss ein Festengagement am STAATSTHEATER DARMSTADT.

Mit ihrer ersten Produktion "Drei Kameradinnen" erhielt sie Einladungen sowohl zum Heidelberger Stückemarkt als auch zur Woche junger Schauspielerinnen der Akademie der Künste. Aufgewachsen als Tochter einer aserbaidschanisch-iranischen Mutter und eines kurdisch-türkischen Vaters, beherrscht sie mehrere Sprachen, lebte eine Zeit lang in Spanien und spricht insgesamt neun Sprachen.

In dem Kurzfilm DAS SCHWELLENLAND (2022, Regie: Carolin Wittmann) in dem sie an der Seite von Doris Buchrucker und Hans Stadlbauer spielte, erhielt sie Auszeichnungen beim Berlin Short Film Festival, Berlin Indie Festival und Mannheim Arts and Film Festival. Zuletzt drehte sie unter der Regie von Ole Zapata MORDSSCHWESTERN für ZDF.

Mit dem Ende der Spielzeit 23/24 beendet sie ihr Festengagement am Staatstheater Darmstadt.